Acer Aspire One bereits ab 287 Euro erhaeltlich *Update*

Offenbar laesst Acer nichts unversucht um seine Aspire One Modelle in den Markt zu druecken. Nur wenige Wochen nach dem aktuellen Verkaufsstart, finden bereits die ersten Preissenkungen statt (zumindest fuer das Einstiegsmodell 110L). Urspruenglich zu einem Preis von 329 Euro erhaeltlich, kann man nun den Aspire One 110L in weiss und den 110L in blau, fuer 287 Euro bei Amazon bestellen. Aus die Maus. Nach knapp 5 Stunden scheint der 110L zum Schnaeppchenpreis von 287 Euro ausverkauft zu sein!

Update: Inzwischen ist auch der Aspire One 150X in blau bei Cyberport verfuegbar!

Ähnliche Beiträge

  1. Acer Aspire One wieder bei Amazon verfuegbar
  2. Acer Aspire One fuer 299 Euro – in Frankreich
  3. Aspire One A150X fuer 364 Euro bei T-Online
  4. Aspire One erhaelt Festplatten Update
  5. Acer Aspire One bei Amazon
  6. Golem.de testet den Acer Aspire One 110L
  7. Video: Acer Aspire One im Advanced Mode
  8. Video: Acer Aspire One Kurztest

Tags: , , , ,

73 Responses to “Acer Aspire One bereits ab 287 Euro erhaeltlich *Update*”

  1. vogel #

    Gib ihm!!!

    August 3, 2008 at 6:10 pm
  2. gepta #

    @met@l: jaja… ich will auf meinem navi auch lieber ein xp laufen haben… auf meinem hd-dvd-rekorder will ich auch xp haben… warum funktioniert mein polo noch nich mit xp?

    weil’s nich dafür gemacht is…

    scnr ;)

    August 3, 2008 at 6:46 pm
  3. Met@l #

    Sehr guter vergleich, spitze. Also sagst du das dieses Notebook nicht für Windows XP geeignet ist… Naja, wen dem so sei (Es ist ja nicht so) Warum sollte ich oder der großteil der Menschheit die Windows User sind sich dann ein solches Notebook kaufen? Es ist halt so das all diese Netbooks auch für andere Betriebssysteme geeignet sind, nur ist halt eine Langsame Festplatte ein klares indiez dafür das Betriebssysteme darauf Langsamer laufen. Aber nun genug des gutem ich habe für mich schon mein perfektes notebook gefunden, nur sind die ganzen diskusionen hier immer interessant.

    August 3, 2008 at 7:27 pm
  4. Vorteile #

    “Hast du da die allen bekannten Tipps zur Formatierung berücksichtigt?”

    …dem nach hätte ich mir auch gleich win98 mit fat32 installieren können. Außerdem wird hier der Fehler nur umgangen, das Problem lösen tut diese Lösung auch nicht.

    “Du nutzt ein 512MB Ram Netbook mit XP und wahrscheinlich schoen der Auslagerungsdatei auf der SSD und wunderst dich ueber Performance Probleme?”
    daran liegt es garantiert nicht, nach dem Start verbraut das System gerade mal ~200MB Ram von daher wird die Auslagerungsprozesse gar nicht aktivert.

    Außerdem weiß ich gar nicht warum du den Acer One schön reden willst. Das Problem liegt definitiv an der verbauten SSD—>zu billige SSD.

    “Aber wer stoert sich an XP auf der Kiste. Linpus ist rasend schnell und bietet alles was ein portables System benoetigt.”

    fürs surfen un mailen sicherlich, aber dafür reicht auch ein Smartphone.
    Wenn ich mir ein Notebook/Netbook kaufe, dann erwarte ich auch die Möglichkeit das Gerät nach meinen bedürfnissen anzupassen.

    August 3, 2008 at 7:46 pm
  5. Hingucker #

    “mittlerweile wurden die probleme hinsichtlich XP aber soweit ich weis behoben.”

    Haben die die einen mit der lahmen Intel SSD erwischt haben, die etwa kostenlos gegen die Samsung tauschen koennen?

    August 3, 2008 at 8:25 pm
  6. Hingucker #

    “ich wunder mich das der 150X bei Cyberport verfügbar ist, Acer selbst hat mir auf meine MAil geschreiben das erst ende August der 150X verfügbar sein wird.”

    Das erzaehlen die auch an der 0800 Info Hotline seit Wochen fuer den A110 L mit “Ende August”. Ich hatte da ueber Tage mindestens 10 Mal angerufen und denen das Gegenteil nahezu bewiesen. Aber das ist denen egal, voellig egal was wahr ist oder falsch “Ich habe nur die Info Ende August”. Punkt. Auch nach dem 10. Anruf und allen Belegen dass das nicht stimmte.

    Wenn das Roboter da sind, dann sind die gut gemacht. Koennen eigentlich nur Roboter sein, denn es darf einfach nicht wahr sein, was die da verzapfen. Unfassbar.

    August 3, 2008 at 8:36 pm
  7. Hingucker #

    1x Mikrofon in
    1x Line in
    1x Line out (Kopfhörer/ Lautsprecher)

    Sogar Cyberport behauptet es WIEDER mit dem Line In Anschluss.

    August 3, 2008 at 8:47 pm
  8. cihag #

    @ Sascha…

    :) Nicht gleich persönlich werden…

    Aber wenn du in deiner News schreibst:
    “Offenbar laesst Acer nichts unversucht um seine Aspire One Modelle in den Markt zu druecken”

    … dann klingt das so, als wäre das eine vom Hersteller angezettelte Änderung… (Wie Upgrade 80 GB > 120 GB)

    Dem war aber nicht so, es handelte sich um einen einzelnen Händler, der einen Super-Preis angeboten hat. Und das sogar unter merkwürdigen Umständen…
    (Vgl. Kommentar von Joe Como, 8. von oben)

    => Die News, dass Acer an der Preisschraube dreht ist NT (Not True, gesprochen EnTe)

    Und Hey, ich benutze nie Caps Lock…
    ICH HALTE DIE SHIFT-TASTE GEDRÜCKT… ;)

    August 3, 2008 at 10:12 pm
  9. In Oesterreich wird der One bereits fuer 299 Euro verkauft und dies bei mehreren Haendlern.

    Frage: Kennst Du den EK des Aspire One?

    Ich auch nicht ;)

    Das System wurde fuer den Preis angeboten und ging wohl auch weg… Warten wir doch mal auf die ersten Gluecklichen, die einen erhalten

    Und ja, Acer wird an der Preisschraube drehen, wenn Sie es nicht bereits getan haben. Ansonsten bleibt der 110L nicht wettbewerbsfaehig gegenueber den guenstigen Eee PCs and Dell Es

    August 3, 2008 at 10:22 pm
  10. cihag #

    Ach… Und wenn das Thema schon bei Fanboy-Diskussion bleibt, hier auch mein Kommentar:

    Die Gründe, weswegen ich mir doch den Aspire One bestellt habe:

    - Er hat die besten Ausmaße
    – Eee 901 hat zu kleine Tasten
    – MSI Wind ist schon zu groß

    - Er ist verfügbar. (Interessant wäre nämlich auch der Dell E, aber allenfalls in der E Video Version, bei der aber ein release nicht absehbar ist…)

    - Gute Verarbeitung (Auch ich weiß, dass Acer bisher nicht für die beste Verarbeitung bei Notebooks bekannt war. Aber alle Berichte von Redakteuren und Usern bescheinigten eine sehr gute Verarbeitung bei diesem Gerät. Vielleicht gibt es neue Machinen, neue Fertigungsmethoden, was weiß ich, aber ich werde mir mein eigenes Bild machen)

    - Linpus kann in den Advanced Mode geschaltet werden (Was ich wohl nicht brauchen werde, für alle komplexeren Anwendungen hab ich mein Notebook)

    Und noch weitere Kleinigkeiten, die mir gerade nicht einfallen.

    Zu den Nachteilen:

    - Spiegelndes Display?
    Ich habe keine Erfahrung mit Glossy-Displays… Ich denke nicht, dass es mich allzusehr stören wird. Und wenn doch, hol ich mir ne Folie.

    - Akku?
    Das wird sich erst in der Prayis zeigen müssen, aber knapp 3 Stunden Ofice sind wohl in Ordnung.

    So far.
    Für mich ist das Gerät also das beste aller angebotenen Netbooks…

    GREERT
    Cihang

    :)

    August 3, 2008 at 10:25 pm
  11. cihag #

    @ Sascha:

    Ist ja gut… :)

    August 3, 2008 at 10:26 pm
  12. Abwartender #

    @Met@l
    “”Warum soll ich ein Betriebssystem nutzen was aussieht als wäre es für grundschulkinder gemacht?”"

    Der START-Button war ein Marketing-Gag, mit Win95 vermarktet wie eine Ikone.
    Wie beendest du Windows? Du klickst auf Start? ;)

    Ich finde den Linpus-Desktop klasse, funktional, logisch.

    August 3, 2008 at 10:58 pm
  13. Rückenkraulen #

    Ich find ihn einfach scheiße.

    August 3, 2008 at 11:13 pm
  14. Met@l #

    Ja, er ist funktional, für mich aber zu sehr auf das wesentliche begrenzt. Ich hatte schonmal kurz das linpus angeschaut, aber es ist einfach nichts für mich. Ich wollte eigentlich auch hier mit dem thema abschließen, für den einen ist es etwas, für den anderen nicht. Ich denke es gibt auch einige Linux anwender für die diese oberfläche auch nichts ist…

    August 3, 2008 at 11:16 pm
  15. Also der Acer ist und bleibt mir einfach zu laut. Dauert dieses hochfrequente Summen geht mir auf den Zeiger. Den kann ich nie in ruhigen Umgebungen nutzen … Meiner geht morgen wieder zurück … leider, denn die restlichen Daten und die Größe waren echt top!

    August 4, 2008 at 12:41 am
  16. Bernd #

    Ich habe einen bestellt. Warum?
    - kein Windoof
    - keine schwere, anfällige HD
    - Display sehr hell
    - Design sehr schön
    - Linpus schön und schnell
    - gute Tastatur
    - 2 memory card slots

    Nur der Lüfter macht mir ein wenig Sorgen. Falls er wirklich stört, gibt es evtl. eine Software, die ihn bändigt.

    Die sonstigen “Nachteile” wie RAM, SSD, Spiegelung sind für meinen Gebrauch keine. Allenfalls der etwas langsame Start aus “stand-by”.

    Für meine Bedürfnisse also das richtige Angebot. Wer etwas anderes braucht, hat ja zum Glück die freie Auswahl, benötigt wohl aber auch ein wenig Geduld. ;-)

    August 4, 2008 at 8:57 am
  17. sledge #

    Habe jetzt meinen Acer 110 L bekommen. Schickes Ding. Tastatur in der Tat deutlich besser, als beim EEEPC. Auslieferung im englischen Keyboard-Modus. Habe es allerdings noch nicht hinbekommen auf deutsches Tataturlayout zu wechsel. Keybord-layout German eingegeben, “apply” alles bleibt beim alten, neu booten bringt auch nichts. Sicher geht es mit einem Kniff, aber erstmal :-(
    Habe meinen alten EEEPPC 700 4G vorgehohlt und die Helligkeit des Displays verglichen.
    Beide auf maximale Helligkeit. Fazit: Etwas schönere Farben beim Aspire, aber der EEEPC ist heller!
    Habe allerdings auch beim EEEPC das BIOS 511 aufgespielt.
    Wenn ich jetzt noch die Entspiegelungsfolie aufklebe wird es beim Aspire noch ein bisschen dunkler. Da habe ich echt keinen Bock drauf.
    Akku beim Aspire 2200 mAh :-( Habe auch schon von 2500 und 2400 Akkus gelesen.

    Die Lautstärke des Lüfters finde ich nicht so schlimm.

    Ich setze mich gern nach draußen zum Daddeln. Hatte nicht gedacht, dass das Disply so bescheiden ist. Selbst drinnen nerven die Reflexionen.
    Das Ding geht heute an Amazon zurück.
    Sorry, hatte mir mehr erwartet.

    Schönen Tag noch.

    August 4, 2008 at 11:41 am
  18. sledge #

    Den Helligkeitsvergleich habe ich mit der Digicam mal aufgenommen, um subjektive Eindrücke auszuschließen.
    Ich werde mal die Bilder posten.

    August 4, 2008 at 11:45 am
  19. Smoggi #

    Der 150X is wohl bei Cyberport ausverkauft weil jetzt als Datum der 14.08. angegeben ist

    August 4, 2008 at 5:18 pm
  20. exterminator #

    “Beide auf maximale Helligkeit. Fazit: Etwas schönere Farben beim Aspire, aber der EEEPC ist heller!”

    Hm… also das kann ich eigentlich kaum glauben. Koennen das andere bestaetigen?
    Aber bei den Angaben zum 150 hat Cyberport offenbar wieder mit dem Line In Anschluss gelogen? Ob da eine Strategie hintersteckt, Kunden falsche Angaben geben zu WOLLEN ? Oder hat der 150 im gegensatz zum 110 diesen angeblichen 1x Line In

    August 5, 2008 at 10:38 am
  21. sledge #

    Brauchst Du nicht glauben.
    Kannst Du dir ansehen.
    Ich hatte das schon vorher vermutet, da mein Kleiner schon deutlich heller als mein Thinkpad strahlte.

    Ich habe im Moment keine Möglichkeit, die Bilder hochzuladen. vielleicht kann ich die Bilder an jemanden verschicken, der das kann?

    Zum Arbeiten und surfen unter freiem gibt es zu meinem “Alten” keine Alternative.

    Die Frage ist jetzt, ob man mit dem 901 auf eine vergleichbare Helligkeit kommen kann.
    Mit der klapprigen Tatatur kann ich mich eher anfreunden, als mit einem schlaffen Display.
    Gruß
    sledge

    August 5, 2008 at 11:50 am
  22. kraiz #

    update: 150L – also die linpus linux variante fuer 359 auf lager!!

    August 6, 2008 at 10:50 am
  23. Corky #

    Hallo zusammen,

    also ich hab mir den Acer Aspire One als Zweit – PC geholt. Ganz einfach aus dem Grund, dass mein HP – Laptop zu groß und zu schwer ist, um mal eben mit dem Fahrrad mitgenommen zu werden. Aber das nur am Rande.

    Nun zu dem Wichtigsten: meine Erfahrung mit dem Gerät:

    Den AAO habe ich seit gut einer Woche,
    Vom Design ist er gut, aber nicht perfekt, denn was mich stört, ist die Sichtbarkeit der Fingerabdrücke. Allerdings wenn man ihn 3 mal inner woche reinigt, fällt es nicht so dramatsch auf.

    Der Bootvorgang ist sehr schnell, nach binnen 15 sekunden ist der “Desktop” zu erkennen. Da kann sich Windows (egal welche Version) ne Scheibe abschneiden.

    Die Arbeitsplattform ist sehr übersichtlich. Es ist möglich, die ersten 3 verknüpfungen pro fenster zu variieren. Man braucht auch nicht nach zusätzlichen Programmen suchen. Alles was der PC kann und wofür er gedacht ist, findet man auf dem Desktop.

    Die maximale Lautstärke ist angenehm, (Also wer Party machen will, sollte sich ein externes dolby surround system anstöpseln)

    Der Kühler ist zu hören, allerdings nur gering und in einem gleichmäßigen Ton, sodass dieser im Hintergrund verloren geht –> also kaum wahrnehmbar.

    Das Mousepad ist sehr gewöhnungsbedürftig. Die links und rechts angeordneten Tasten sind unpraktisch.
    Die Tasten der Tastatur sind recht groß. Für ein 10 Finger Tipp – System liegen sie zudem ideal. Meiner Meinung nach sogar besser als bei herkömmlichen Laptops. Das liegt aber größtenteils an der etwas geringeren Größe der Tasten.

    Der Festplattenspeicher lässt sich mit Hilfe einer SD – Karte erweitern. Letztens hab ich eine gesehen, die hatte 8 GB. Gibt bestimmt noch besere. Zudem hat der AAO noch ein Kartenlesegerät, womit alle gängigen Speicherkarten gelesen werden können.

    Meinen AAO habe ich von Mediamarkt geholt. War nur noch das Ausstellungsstück vorhanden. Den hab ich erstmal auf Auslieferungszustand gesetzt.
    Das Recovery, so wies im Hanbuch steht, ist verwirrend. Deswegen für alle, die damit Probleme haben, das Recovery verständlich erklärt:
    1. Ihr geht mit der mitgelieferten Recovery CD an einem Computer mit einem CD oder DVD laufwerk und legt die CD in dieses Laufwerk
    2. Ihr besorgt euch einen USB – Massenspeicherstick und formatiert ihn unter Windows auf FAT32 (nicht FAT –> BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!!!)
    3. Den PC mit eingelegter CD und angeschlossenem formatierten USB – Stick startet ihr neu. Während des Neustarts geht ihr ins BIOS und stellt sicher, dass der PC vom CD/DVD – Laufwerk startet. ansonsten ändern, abspeichern und Bios beenden.
    4. Es öffnet sich ein Menü. Anweisungen befolgen –> USB – Stick wird erstellt
    5. Nach Beendigung: USB Stick und CD entfernen. den PC neustarten lassen und meinetwegen gleich wieder runterfahren
    6. den usb Stick an den Acer Aspire ONE anstöpseln und hochfahren.
    7. Anweisungen bis zum Schluss befolgen (es ist normal dass die Wiederherstellung nach erreichten 100% noch mit der Zeit weiterläuft. Mit insgesamt 30 Minuten allein für die Wiederherstellung am AAO müsst ihr schon rechnen)
    8. USB – Stick nach Beendigung entfernen und aufheben.

    Ein Hinweis wegen dem USB – Stick formatieren: Wenn ihr die Anweisungen von der CD befolgt, kommt zwar die Meldung alle Daten werden gelöscht, aber dem ist nicht so. Ihr werdet es merken wenn das Recovery nach 2% – 15% abgebrochen wird. So ähnlich wenn ihr den USB – Stick mit FAT formatiert. Das Recovery stürzt nach 75% – 80% ab. Das sind ma locker 20 Minuten, also wer da noch Nerven hat: Respekt.
    Im Handbuch steht das so nicht wirklich drin. In anderen Foren habe ich gelesen, dass die Recovery CD nicht mitgeliefert wurde. Bei mir war sie jedenfalls mit bei.

    Nächster Fehler ist das Mikrofon, weder das interne noch das externe nehmen sound auf.
    Die Lautsprecher und Kopfhörerausgang dagegen funtionieren wunderbar.
    Ich bin auch nur ein Vista – User mit den Anleitungen von euch wie wo was zu ändern ist, kann ich persönlich nichts anfangen. Aber Mikrofon brauch ich auch nicht wirklich.

    Akkudauer ist im Durchschnitt 2,5 h. Wenn man in Optionen bei Power Center dann auf allgemeine Einstellungen und Tastenereignisse geht, dort bei dem Punkt: was beim schließen des Laptopdeckels geschehen soll: auf nichts unternehmen klickt und dann nur lieder abspielt, dabei den laptopdeckel schließt, können das auch ma locker 3 h und 20 min werden.

    Mein persönlicher Verwendungszweck ist der AAO hauptsächlich für die Arbeit, da ich viel unterwegs bin ist er mit seiner kompakten Bauweise ein guter Helfer.

    OK, abschließend noch einen großen Dank für eure Tipps und Anregungen.

    September 9, 2008 at 10:24 am

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook